Holz-Toilettendeckel gelten nach wie vor als exotisch, erfreuen sich aber zunehmender Beliebtheit. Modelle aus Holz bieten eine attraktive Abwechslung zu den gängigen Kunststoff-Varianten. Das beginnt beim auffälligen Design und zeigt sich ebenso in Technik sowie Qualität.

Ist ein Toilettendeckel aus Holz teuer?

Stöbern Sie im Internet, fällt Ihnen der Preisunterschied zwischen günstigen Holz-Toilettendeckeln und vergleichbaren Kunststoff-Exemplaren schnell auf. Im Schnitt fällt der Preis bei einem Holzdeckel zwischen fünf bis zehn Euro höher aus als bei einem Duroplast-Modell. Dieser Unterschied zieht sich auch in den höheren Preisklassen durch. Dafür erhalten Sie gerade bei einem Modell im Segment zwischen 35 und 60 Euro einen attraktiven Sitz, der sich in den Bereichen Hygiene, Qualität, Langlebigkeit und Technik durchaus auf Augenhöhe mit guten Duroplast-Toilettensitzen befinden.

Bei den Holz-Toilettensitzen finden sich zudem Modelle mit sogenannten Holz-Optiken oder Holztönen. Dies bedeutet, dass der Kern aus Kunststoff (Duroplast) oder aus MDF besteht. Bei einem Plastiksitz sieht die glänzende Holzmaserung ansprechend aus, der Unterschied fällt erst beim Hautkontakt mit dem kühlen Werkstoff oder beim genauen Hinsehen auf. Dafür sind diese Exemplare häufig besser versiegelt, was einen Pluspunkt an Hygiene garantiert. Bei MDF besteht der Kern aus Holzfasern, die Hülle entsteht durch Holzfurnier.

Auffälliges und zugleich dezentes Design

Mögen Sie es ausgefallen, sind Sie mit einem markanten Holz-Toilettendeckel für das Hänge- oder Stand WC bestens beraten. Holz hebt sich im Vergleich zu den gewöhnlichen weißen Duroplast-WC-Sitzen deutlich ab, ohne zu übertreiben.

Was das Thema Kontraste angeht, bieten Ihnen Sitze aus Holz umfangreiche Möglichkeiten. Dank breitem Farbspektrum setzen Sie im Bad attraktive Akzente setzen und vermeiden das kühle (Acryl-)Weiß. Helle Holz-Farbtöne präsentieren sich unaufdringlich und natürlich. Ein dezenter Grau-Braun-Mix tendiert beinahe in Richtung Pastell und schafft eine malerisch anmutende Atmosphäre in Ihrem Badezimmer.

Wählen Sie einen Holz Klodeckel, fällt die Toilettenform aufgrund der Materialstärke kräftiger aus als bei einem Duroplast-Deckel. Breite und Tiefe der Brille entsprechen den gewöhnlichen Toilettenbecken-Maßen, die Dicke des Werkstoffes fällt jedoch höher aus. Ein Holzdeckel misst somit ein oder zwei Zentimeter mehr. Mit der Materialstärke kommt eine gewisse Festigkeit, die der Toilettenbrille einen robusten Charakter verleiht.

Gerne bieten Hersteller Holz-Klodeckel mit einer größeren Sitzfläche an. Vor allem Kinder und ältere Menschen wissen dies zu schätzen, da breite Sitzflächen die Sicherheit erhöhen.

Natur pur mit einem Holz-Toilettendeckel

Unlackiertes Holz stellt einen deutlichen Bezug zwischen dem WC-Sitz aus Holz und der Natur dar. Das Badezimmer erhält dadurch ein angenehm warmes Flair, das den Raum in eine Wohlfühloase verwandelt.

Häufig weckt der Anblick von Holz die Erinnerungen an den letzten Skiurlaub und die heimelige Ferienwohnung. Wer in seinem Badezimmer ein ähnlich wohnliches Flair erschaffen möchte, ist mit einem Holz WC-Sitz gut beraten. Die hölzerne Maserung und helle Farbnuancen bilden eine willkommene Basis für den beruhigenden Landhaus-Charme im Badezimmer. Zudem lässt sich der Holzsitz für wenig Geld austauschen, die Montage des hölzernen WC-Sitzes schaffen Sie ebenfalls mit links.

Auch im modernen Skandi-Badezimmer macht sich natürliche Charakter hervorragend. Helle Nuancen erinnern an die finnischen Saunas, in Kombination mit urigen Holzdielen und weißer Keramik erstrahlt Ihr Bad im Zeichen Skandinaviens.

Welche Holzart ist die Beste?

Entscheiden Sie sich für einen Holz-WC-Sitz, haben Sie die Wahl aus zahlreichen Werkstoffen:

  • Bambus
  • Buche
  • Eiche
  • Kiefer
  • Kirsche
  • Mahagoni

Toilettendeckel bestehen selten aus Massivholz, häufiger findet Echtholzfurnier Verwendung. Hierbei besteht der Kern aus einer MDF-Platte. Die mitteldichte Holzfaserplatte ist ähnlich stabil wie ein Echtholzkern und zugleich um einiges leichter. So fallen Handling und Montage leichter aus. Feine Holzstreifen verkleiden diesen Kern und sorgen für die beliebte, einzigartige Maserung.

Ein Echtholz-Klodeckel wiegt mindestens vier Kilogramm. Gerade bei einem Haushalt mit Kindern, sollten Sie über die Anschaffung eines schweren Sitzes nachdenken. Sollten Sie sich für solch ein Modell entscheiden, sollten Sie definitiv zu einem WC-Sitz mit Absenkautomatik greifen.

Bei einer Variante mit MDF-Kern liegt das Gewicht bei rund drei Kilogramm, leichter sind nur Duroplast (2 kg) oder Thermoplast (1 kg). Obwohl MDF und Echtholz sich um etwa 1 kg unterscheiden, sind beide qualitativ vergleichbar.

Werkstoff Vorteile Nachteile
MDF-Holz-Toilettensitz Günstiger in der Anschaffung, farbige Varianten erhältlich, auch exklusive Holz-Looks (Mahagoni) sind erhältlich, langlebig, robust und hygienisch Hohes Gewicht, kann aufquellen bei schlechter Verarbeitung
WC-Sitz aus Echtholz Hochwertige Verarbeitung, gute Funktionalität, stabil, angenehme Haptik, hygienisch da keimarm Hohes Eigengewicht, ohne Absenkautomatik etwas sperrig im Handlig, höherpreisig

 

Qualität & Hygiene eines Holz-Klodeckels

Dank der qualitativ guten Verarbeitung des Holz-WC-Sitzes erfreuen Sie sich an einem langlebigen Toilettensitz. Robust und stabil, diese Eigenschaften beschreiben den Holz-Toilettendeckel wohl am besten. Das äußerst robuste Holz hält so ziemlich allem Stand, sodass sich der Sitz hervorragend für Menschen mit einem höheren Körpergewicht eignet. Aufgrund der Grunddicke von zwei Zentimetern können Sie den Sitz auch mal fallen lassen, ohne dass er gleich zerspringt.

Holz und Wasser empfinden Sie als schlechte Kombination? Keine Sorge, bei einem Toilettendeckel aus Holz brauchen Sie sich keine Gedanken machen. Viele Holz-Klodeckel besitzen eine Mehrfachlackierung, die sie zum einen vor Feuchtigkeit schützt und zum anderen die Reinigung erleichtert. Die porenarme Oberfläche sorgt dafür, dass sich Schmutz und Ablagerungen gut lösen lassen. Zudem besitzt Holz einen natürlichen, keimarmen Charakter – ein Plus gegenüber Kunststoff!

Bei der Lackierung ist es wichtig, dass diese gleichmäßig aufgetragen ist. Lassen Sie beim Kauf die Finger über die Flächen und Kanten fahren. Ist die Oberfläche glatt, brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen. Fallen Ihnen Abplatzungen auf, kann Feuchtigkeit eindringen. Sodass der Klodeckel aus Holz aufquillt und Sie ihn austauschen sollten. Zudem bilden solche Risse eine gefundene Sammelstelle für Keime.

Gleichwertige Technik (Absenkautomatik) möglich

Auf moderne Ausstattung müssen Sie trotz Oldschool-Rohstoff Holz nicht verzichten. Sehr viele Holz-Klodeckel verfügen beispielsweise über eine praktische Absenkautomatik, wie etwa die getesteten, farbigen Sitze Sanilo A30 oder zahlreiche Livingpool WC-Sitze. Damit schließt sich der Klodeckel angenehm sanft und nahezu geräuschlos.

Mit der besagten Absenkautomatik erhält die Toilettenbrille einen modernen Charme. Den zusätzlichen Luxus des sogenannten Soft-Close-Deckels möchte kaum jemand missen, sobald er einmal mit dieser Funktion in Kontakt kam.

Auch bei den Befestigungsarten profitieren Sie beim Holzsitz von Scharnieren aus Metall oder Edelstahl. Zudem machen praktische Befestigungssystem wie Top-Fix und Top-Fix die Montage zum Kinderspiel. In punkto Einbau unterscheiden sich Kunststoffsitz und Holz-Toilettendeckel kaum voneinander: Gewindestangen einsetzen, Unterlegscheiben auflegen und durch die Öffnungen am Toilettenbecken durchstecken. Anschließend ziehen Sie die Schrauben von unten fest. Mehr zur Installation des WC-Sitzes erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Sie sehen, Holz-Toilettendeckel überzeugen auf ganzer Linie. Einzig beim Dusch-WC oder Dusch-WC-Aufsatz spielt der WC-Sitz aus Holz keine Rolle.