WC-Sitz-Absenkautomatik
WC-Sitz-Absenkautomatik

Lautes Deckelknallen? Nicht mit der Absenkautomatik!

Wer kennt es nicht, wenn einem beim Schließen der Toilette der Deckel aus der Hand rutscht und unter lautem Scheppern auf der Keramik landet. Gerade nachts erweist sich dieses Missgeschick als äußerst unangenehm, vor allem, wenn das unüberhörbare Geräusch den Partner oder das Kind weckt. Der hinabfallende Toilettensitz kann für jüngere Kinder sogar eine Gefahrenquelle bilden, da die kleinen Händchen schnell mal zwischen Sitz und Keramik geraten. Da sind schmerzhafte Quetschungen vorprogrammiert. Doch zum Glück gibt es den WC-Sitz mit Absenkautomatik, der durch einen eingebauten Widerstand für ein langsames sowie leises Hinabsenken der Toilettenbrille sorgt. Sie erhalten die praktischen Modelle bereits ab 20 Euro.

Wie funktioniert der Mechanismus der Absenkautomatik?

Ein leichter Druck am Deckel genügt und schon senkt er sich mitsamt Brille langsam auf die Toilette hinab, ganz ohne Strom. Wer einmal in den Genuss der Automatik gekommen ist, möchte sie gar nicht mehr missen. Doch was verbirgt sich hinter diesem Mechanismus? Denn optisch unterscheidet sich der moderne WC-Sitz mit Absenkautomatik nicht von den herkömmlichen Modellen. Der Auslöser ist so simpel und zugleich so clever: In den Scharnieren sind Rotationsdämpfer eingebaut. Durch den Widerstand verringert sich die Absenkgeschwindigkeit von Deckel und Brille, sodass beide sanft hinabgleiten. Manche Scharniere besitzen sogar die Möglichkeit, das Tempo mit einem Imbusschlüssel einzustellen.

Toilettensitz – optisches Schmankerl

Im Handel fällt die Auswahl an WC-Sitzen mit der praktischen Funktion oft gering aus, im Internet hingegen finden Sie zahlreiche Ausführungen in den unterschiedlichsten Klodeckel-Designs. Vom Erdbeer-Look wie der Sitz Strawberry von Sanilo über einen karibischen 3-D-Strand bis hin zur ausgefallenen LED-Beleuchtung. Auch der klassische WC-Sitz in Weiß, Manhattan oder Bahamabeige ist mit dem Schließmechanismus ausgestattet. Optisch gesehen stehen Ihnen somit fast alle Türen offen!

WC-Sitz aus Duroplast oder MDF?

Ob der Deckel über den beliebten Mechanismus verfügt, hängt nicht von dem Material des WC-Sitzes ab. Denn MDF, Holzkern oder Duroplast haben keinerlei Einfluss auf die Funktionsweise. Es obliegt allein der Entscheidung des Herstellers, ob er einen Toilettendeckel aus Holz mit einer Absenkautomatik ausstattet oder lieber dem Werkstoff Duroplast den Vortritt lässt. Für eine leichtere Handhabung des Sitzes ist es jedoch ratsam, Deckel aus Materialien mit einem hohen Eigengewicht wie Holz oder MDF mit der Funktion zu versehen.

Kunststoff- und Metallscharniere

WC-Sitze mit Absenkautomatik gibt es in jedem Preissegment, die Funktion jedoch bleibt stets dieselbe. Lediglich das verwendete Material der Scharniere ändert sich. Im günstigen Bereich findet Kunststoff Verwendung, der leichte Werkstoff verspricht eine sichere Verbindung zwischen Deckel und Keramik. Jedoch ist er anfälliger für Verschleiß, was die Funktion beeinträchtigt. Metallscharniere für die mittlere Preisklasse bestehen in der Regel aus verchromtem Messing, einen robusten sowie haltbaren Stoff. Durch ständigen Kontakt mit Feuchtigkeit kann es zu Korrosion kommen, was sich negativ auf den Mechanismus auswirken kann. Überaus haltbar und resistent gegen Rost ist Edelstahl, welcher überwiegend für teure Toilettendeckel in Frage kommt und eine langlebige Absenkautomatik ermöglicht.

Von Hightech-Varianten bis zu Kindersitzen

Die Absenkautomatik findet bei vielen Varianten des Toilettensitzes Verwendung. Kleinkinder profitieren nicht nur von dem Schutz, sondern auch von der eigens für sie angepassten Brille. Der Kindertoilettensitz vereint einen großen für Erwachsene sowie einen kleineren Sitz für Kinder. Auch die japanische Toilette, welche die Funktionen des WCs mit denen eines Bidets vereint, verfügt über eine Absenkautomatik. In der Regel handelt es sich bei dem Dusch-WC-Aufsatz jedoch um eine elektrische Variante, die per Knopfdruck rauf- und runterfährt.

Soft-Close-Absenkautomatik
Soft-Close-Absenkautomatik

Reinigung der Absenkautomatik

Die Reinigung der Toilette ist ein unliebsames Thema, bei der Absenkautomatik können Sie jedoch aufatmen: Beim WC-Sitz mit Schließkomfort bedarf es keine aufwändige Pflege, denn Sie reinigen den Toilettendeckel wie jeden anderen. Auch ein schonender Haushaltsreiniger genügt, um den Sitz mit dem gewünschten Glanz zu versehen.

Von Cornat, Wenko, Sanwood und Livingpool

Zu Anfang gab es nur wenig Toilettendeckel mit einer Absenkautomatik, heutzutage gehören die Modelle mit der praktischen Funktion zum Standardsortiment der diversen Hersteller. So finden Sie leicht einen neuen WC-Sitz, der Ihren Wünschen entspricht, ohne von der Lieblingsmarke abweichen zu müssen. Einen Toilettensitz von Marken wie Cornat, Wenko, Villeroy & Boch und Sanwood erhalten Sie im Fachhandel, im Baumarkt wie Obi oder Hornbach sowie online auf Seiten wie wcshop24 oder www.calmwaters.de.

Einige Hersteller von WC-Sitzen mit Absenkautomatik sind:

  • Sanilo
  • Cornat
  • Sanitop-Wingenroth
  • Eisl
  • Keramag
  • Haro
    Sanifri
  • Wenko
  • Woltu
  • Pressalit
  • Sanwood
  • Livingpool

Toilettensitz mit Absenkautomatik: Vor- und Nachteile

SoftClose, Easy-Close oder Absenkautomatik – viele Namen, eine Funktion mit vielen positiven Aspekten. Durch den praktischen Mechanismus verringert sich die Fallgeschwindigkeit von Deckel und Brille, sodass beide sanft hinabgleiten und die Toilette verschließen. Die Zeiten des lauten Deckelknallens sind damit endgültig passee. Neben dem geräuscharmen sowie automatischen Prozess, besitzt die Funktion weitere Vorteile. Gerade Familien profitieren von der Absenkautomatik, da Kinder beim Begutachten der Brille vor möglichen Verletzungen geschützt sind. Selbst älteren oder bewegungseingeschränkten Menschen kommt das langsame Schließen zugute. Zudem ist die Gefahr geringer, dass das Material von Sitz und Deckel zu Schaden kommt. Preistechnisch kann es jedoch zu Unterschieden kommen, wie der Klodeckel-Test zeigt: Die Ausführung mit Absenkautomatik kostet oftmals etwas mehr als die baugleiche Version ohne die Funktion.

Vorteile Nachteile
–       Schütz Kinderhände vor Verletzungen

–       Leises Deckelschließen

–       Automatisches Hinabsenken

–       Leicht auszutauschen

–       Schonender Umgang mit Deckelmaterial

–       Höherer Anschaffungspreis

–       Scharniere halten nicht ewig

 

Montage der Absenkautomatik

Wer sich für einen speziellen Toilettensitz mit Absenkautomatik entscheidet, macht sich bestimmt auch Gedanken über die Montage des WC-Sitzes. Doch seien Sie beruhigt, der Einbau des Sitzes unterscheidet sich im Regelfall nicht von der Installation eines herkömmlichen Deckels. Die Funktion ist fest in die Scharniere verbaut, sodass Sie das Modell wie gewohnt befestigen können, ohne die Absenkautomatik vorab einzustellen. Dies erleichtert den Einbau des neuen Toilettendeckels ungemein.

SoftClose reparieren

Die Absenkautomatik gehört zu den Verschleißteilen am Toilettendeckel. Durch die tägliche Beanspruchung kann sich der Mechanismus jedoch leicht abnutzen, sodass der Sitz nicht mehr behutsam auf die Keramik gleitet, sondern mit einem lauten Knall herunterfällt. Das ist überaus ärgerlich, keine Frage. Doch zum Glück lässt sich die Funktion problemlos austauschen. Im Baumarkt, im Fachhandel sowie online finden sich die passenden Ersatzteile schnell zu einem erschwinglichen Preis.

Der WC-Sitz ist noch relativ neu? Dann besteht die Möglichkeit, Garantieansprüche geltend zu machen. Setzen Sie sich dafür mit dem Hersteller der Toilettenbrille in Verbindung, anschließend erhalten Sie eine neue Befestigung mit einer funktionierenden Absenkautomatik – kostenfrei, versteht sich. Eventuell erhalten Sie sogar einen ganz neuen Deckel.

Seien Sie vorsichtig bei allzu günstigen WC-Sitzen mit Schließkomfort, da gerade diese Varianten von einem flotten Verschleiß der Scharniere betroffen sind. Bei Angeboten in Discountern ist es aufgrund fehlender Ersatzteile möglich, dass Sie im Fall eines defekten Mechanismus die komplette Brille austauschen müssen.

Eine Absenkautomatik nachrüsten

Ihr Toilettendeckel daheim funktioniert noch einwandfrei, besitzt jedoch keine praktische Absenkautomatik? Kein Problem! Gerade viele WC-Sitze diverser Marken lassen sich einfach nachrüsten. Dafür haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder lösen Sie den Sitz von der Toilette und tauschen die komplette Befestigung aus oder Sie verwenden ein Stecksystem, welches die Scharniere mit den Gewindestangen verbindet. Die letzte Variante hat zudem den praktischen Vorteil, dass Sie den Deckel für die Reinigung fix abnehmen und anschließend wieder aufsetzen können.

Absenkautomatik
Absenkautomatik

SilentClose, Easy-Close oder SSK?

Sie möchten gerne einen Toilettendeckel mit Absenkautomatik erstehen, doch Sie finden nirgendwo eine Angabe dazu? Vielleicht trägt das ausgesuchte Modell ja einen der folgenden Namen:

  • Easy-Close/EasyClose
  • SilentClose
  • SSK (Soft-Schließ-Komfort)
  • SoftClose

Wenn dies der Fall ist, handelt es sich um ein Modell mit dem beliebten Feature, welches herstellerbedingt einen eigenen Namen zur Abgrenzung trägt.

Fazit: Toilettensitz mit Absenkautomatik, ja oder nein?

Stets mehr Modelle verfügen über eine integrierte Absenkautomatik. Der Grund ist naheliegend, schließlich bietet das langsame Herabsenken zahlreiche Vorteile. Trotz des höheren Anschaffungspreises lohnt sich die Investition, da die Funktion Nerven und Material schont. Auch die ewige Streitfrage über den hochgeklappten Deckel hat mit dem Mechanismus ein Ende, da ein leichter Druck ausreicht, um das WC zu schließen. Wenn der Kauf einer neuen WC-Brille bevor steht, sollten Sie ruhig über die Anschaffung eines Modells mit dem Mechanismus nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.