Duravit D-Code: Markensitz als Dauerbrenner

Der wohl teuerste WC-Sitz im Test: der Toilettendeckel D-Code der Marke Duravit. Der Hersteller hat für seine Designlinie D-Code gleich eine Reihe an passenden Sitzen produziert, gerade die Variante mit Kunststoffscharnieren und Absenkautomatik erweist sich da als beliebt. Wie sich der Toilettensitz D-Code, 673900 von Duravit im täglichen Leben schlägt, haben wir für Sie getestet.

Datenblatt: Duravit D-Code, 673900

Farbe Weiß
Motiv
Material Kunststoff
Scharniere Kunststoff
Gewicht 2,6 kg
Absenkautomatik
Abnehmbar
Herstellergarantie Keine Angaben

Die Verpackung der WC-Brille

Sie erhalten den Toilettendeckel in einer recycelten Kartonage mit dem typischen Branding der Marke Duravit. Die verwendete Pappe ist stabil und umschließt den darin liegenden WC-Sitz gründlich, zudem lässt sie sich leicht öffnen. Zum Schutz vor äußeren Einflüssen ist der Toilettensitz zusätzlich in einer offenen Folie verpackt, aus der er sich leicht herausziehen lässt. Neben dem Sitz liegen in der Verpackung noch das in Plastik verschweißte Befestigungsmaterial, eine mehrsprachige Pflegeanleitung aus hochwertigem Papier sowie eine ausführliche Montageanleitung.

So ist der WC-Sitz verarbeitet

Sobald die Schutzfolie entfernt ist, kann der Sitz begutachtet werden. Sofort fällt der Blick auf einen Längsstreifen, der über den kompletten Deckel verläuft – ein verschmutzter Deckel, wie ärgerlich! Doch mit ein wenig Reiniger und einem Tuch lässt sich die Verfärbung ohne weiteres entfernen. Ansonsten überzeugt die Oberfläche mit einer makellosen Gestaltung und einem herrlichen Glanz. Auch das Material erfüllt die Anforderungen: Schwer und stabil liegt die Toilettenbrille in der Hand, die Puffer an den Unterseiten von Sitz und Deckel sind gut verarbeitet und stecken fest im Werkstoff. Die breiten Auflageflächen sorgen zudem für einen guten Halt auf der Keramik. Lediglich der feine Produktionsstaub auf dem Sitz trübt das gute Gesamtbild. Zum Schutz der Toilettenschüssel sollten Sie Puffer und Sitz vor der Montage mit einem feuchten Lappen abwischen.

Das geprägte Logo auf der Unterseite bezeugt, dass der Sitz eigens für Duravit hergestellt wurde.

Wie lässt er sich montieren?

Für die Montage verwenden wir eine herkömmliche Keramik in ovaler Bauform. Zunächst müssen zunächst die Gewindestangen an dem Sitz befestigt werden. Danach drücken wir die Scharnierabdeckung auf die beiden Kunststoffscharniere. Dabei ist ein wenig Kraft erforderlich, um sie sicher aufzustecken. Dann legen wir die Unterlegscheiben auf die Bohrlöcher der Keramik, darauf kommen ein paar dickere Gummipuffer. Durch Puffer, Scheiben und Bohrlöcher stecken wir die Gewindestangen des Sitzes, von unten schieben wir eine weitere Unterlegscheibe sowie eine Kunststoffmutter auf. Abschließend ziehen wir die Muttern mit der beiliegenden Montagehilfe fest, alternativ eignet sich ebenso gut ein WC-Sitz Montageschlüssel.

Mithilfe der beiliegenden Montageanleitung klappt die Befestigung des Sitzes unproblematisch, die Schritte sind leicht nachzuvollziehen und gut umzusetzen. Einzig die Abdeckung ist mit etwas Kraftanstrengung auf die Scharniere zu setzen.

Absenkautomatik

Der Duravit D-Code ist mit einer Absenkautomatik ausgestattet, die sich nach der Montage testen lässt. Zum Schließen der Toilette stupsen wir den Deckel an, schon senkt er sich hinab. Auffallend ist dabei, dass der gesamte Prozess äußerst geräuscharm abläuft. Sowohl die Scharniere als auch der Kontakt von Deckel und Keramik sind leise. Die Dauer des Schließprozesses beträgt knappe 13,9 Sekunden.

Sitzgefühl

Beim Sitztest fällt vor allem der wackelfreie und sichere Halt auf der Toilette auf, trotz der unpassenden Keramik bleibt der Sitz unverändert. Selbst bei ruckelnden Bewegungen hält der Klodeckel seine Position. Zudem gefällt die stabile Brille, die auch unter Gewicht ihre Form behält. Das Sitzgefühl selbst ist weniger bequem, da die Keramik deutlich spürbar ist. Jedoch kann das mit der ungeeigneten Toilette zusammenhängen, weil sie nicht der Form des Sitzes entspricht. Auf einem WC in D-Form sitzt es sich auf dem Deckel wohlmöglich komfortabler.

Fazit

Wer eine Toilette in D-Form besitzt, tätigt mit dem Toilettendeckel D-Code von Duravit einen guten Kauf. Der Deckel ist stabil und verspricht einen guten Halt auf der Keramik. Durch die trendige D-Form eignet er sich prima für moderne Bäder, gleichzeitig schränkt er mit dem Design die Einsatzorte erheblich ein – für eckige Schüsseln ideal, auf runde Varianten passt er nicht wirklich. Bei der Montage überzeugt der Sitz durch die leichten Schritte, die auch ohne Profi ausführbar sind. Aufgrund der guten Qualität und der schicken Optik ist der veranschlagte Preis von 67 Euro für das Produkt der Marke gerechtfertigt. Besitzer einer herkömmlichen Toilette sollten jedoch lieber einen universellen Deckel wählen.

Wie der WC-Sitz im Vergleich zu den Modellen anderer Hersteller abschneidet? Das erfahren Sie in unserem umfangreichen Klodeckel Test!